Meine Reise zu mir selbst

Als ich 37 war hatte ich alles erreicht, was ich mir immer erträumt… Ich lebte in einer glücklichen Beziehung, mit zwei absoluten Wunschkinder. Wir wohnten mittlerweile an einem tollen Ort, mitten in Berlin und trotzdem grün. Beruflich war ich in einer Position angekommen, die mich ganz zufrieden machte und auch finanziell war alles gut. Und doch fühlte ich mich innerlich leer – ich konnte überhaupt nicht verstehen, was los sei, warum denn jetzt nicht „endlich alles gut“ ist.
 

Es ging soweit, dass ich Ende 2017 nicht mehr zu meiner Arbeit fahren konnte, weil ich Panikattacken hatte. Ich war voller Ängste und Sorgen und versuchte mich gegen diese Gefühle zu wehren und sie „wegzuschieben“. Aber das Ding mit den Gefühlen ist, dass sie immer wieder kommen, bis wir sie wirklich gefühlt und verstanden haben, man kann sagen, Gefühle sind Botschafter unserer Seele. Sie wollen erstgenommen werden.

Zu Beginn 2018 habe eine Hypnosetherapie gemacht und viel über mich selbst herausfinden können. Mir wurde immer mehr bewusst, dass ich jahrelang, vielleicht sogar jahrzehntelang versucht habe, so zu sein, wie ich denke, wie andere Leute mich haben wollen. Ich habe versucht es richtig zu machen, zu entsprechen, nicht anzuecken und mich anzupassen.

Ich wusste eigentlich gar nicht mehr, was ich eigentlich möchte, wer ich  wirklich sein will…was meine Träume und Wünsche sind. Es fühlte sich ein bisschen an, als hätte ich mein eigenes Wesen unter vielen Schutzschichten versteckt, um nicht enttäuscht und verletzt werden zu können.

Mittlerweile kann ich sehen, dass die Angst und die Kontrolle zu meinem Schutz da waren. Ich habe gelernt hinzuspüren. Wahrzunehmen, wenn Ängste oder innere Unruhe kommen, innezuhalten und zu verstehen, warum diese Gefühle gerade da sind worauf sie mich hinweisen wollen… ich habe verstanden, dass es wirklich ein Bauchgefühl gibt, dass ich eine Intuition habe und dass ich mir immer mehr vertrauen darf. Ich bin sehr dankbar und glücklich damit, erkannt zu haben, dass ich die Schöpferin meines Lebens bin und dass ich Wege gefunden habe, zu wissen, was ich brauche und welche Ressourcen ich in mir habe, um mich in meine innere Balance zu bringen.

Das Leben ist natürlich keine permanente Glückseligkeit, aber ich sehe wieder, wer ich bin, was ich brauche, wie ich sein möchte und dass ich mein Leben selbst gestalten kann!